Wallfahrten & Gemeindefahrten

Wallfahrt nach Bornhofen

Beten, singen, gemeinsam unterwegs sein stärkt den Glauben!

Die jährliche Bornhofen-Wallfahrt am vierten Samstag im September hat eine lange Tradition. Gläubige des Kirchortes St. Bartholomäus Gackenbach pilgern nach Bornhofen. Aber auch viele Gläubige aus den Nachbarkirchorten Holler und Stahlhofen und Gläubige aus anderen Westerwaldgemeinden nehmen an der Wallfahrt zu Ehren der Gottes Mutter zum Wallfahrtsort Kamp-Bornhofen teil.

Die Wallfahrt beginnt mit dem Pilgersegen um 06:30 Uhr in der Kirche St. Bartholomäus Gackenbach. Danach machen sich die Pilger auf den 32 Kilometer langen Weg nach Bornhofen. Der Pilgerweg führt über Nassau, Scheuern, Schweighausen und Dachsenhausen. Unterwegs schließen sich immer mehr Pilger der Prozession an, so dass eine große Pilgergruppe ca. 15:00 Uhr ihr Ziel Bornhofen erreicht. Nach der Begrüßung in der Wallfahrtskirche gibt es Gelegenheit zur Beichte, zum Gebet und zur Erholung. Gemeinsam mit allen Pilgern, die mit dem Bus nach Bornhofen kommen, wird um 17:00 Uhr in der Pilgerhalle die feierliche Pilgermesse gefeiert, in der traditionell die Schubertmesse gesungen wird.
Voll Dankbarkeit geht dann Wallfahrtstag in Bornhofen zu Ende.

Seit welchem Jahr von Gackenbach zum Marienwallfahrtsort Kamp Bornhofen gepilgert wird, kann niemand genau sagen. Ältere Mitbürger gehen davon aus, dass die Ursprünge der alljährlichen Wallfahrt bis in die Pestzeit des Mittelalters zurückgehen. Eine Tradition, die somit seit mehreren hundert Jahren gepflegt wird.
Viele der Pilger sind schon seit Jahrzehnten jedes Jahr dabei. Eine alte Tradition ist allerdings im Laufe der Jahre verlorengegangen. Früher wurden Pilger für langjährige Teilnahme an der Wallfahr (z. B. 50 Jahre) am Morgen in der Kirche geehrt, sie erhielten dafür einen goldenen Kranz, den sie zum Zeichen ihrer besonderen Leistung während der kompletten Prozession auf dem Kopf trugen.

So hat sich einiges verändert.
In früheren Zeiten übernachteten die Pilger in Gasthäusern und in privaten Unterkünften in Bornhofen und gingen den ganzen Weg am nächsten Tag nach einem feierlichen Hochamt wieder zurück.
Seit einigen Jahren werden auf dem Pilgerweg nicht nur die traditionellen Marienlieder und der Rosenkranz gebetet, sondern auch meditative Impulse und Texte eingebracht.

Herzliche Einladung. Mach dich auf den Weg, geh (komm) mit!

Bornhofen-Wallfahrt 2017

  • Samstag, 23. September 2017
    Wallfahrt der Kirchorte Gackenbach, Holler, Stahlhofen
    Start um 06:30 Uhr in Gackenbach
  • Sonntag, 24. Sonntag 2017
    Wallfahrt der Elbertgemeinden

Weitere Info finden Sie hier ...

"Verlobter Tag" - Wallfahrt nach Wirzenborn an Mariä Himmelfahrt

Die Wallfahrt an Mariä Himmelfahrt am 15. August hat eine lange Tradition, die bis ins 18. Jahrhundert zurückreicht.

Am Ende des Zweiten Weltkrieges, in schwerer Zeit, hat die Pfarrgemeinde St. Peter in Ketten Montabaur diesen Brauch durch ein Gelöbnis erneuert und versprochen, "angesichts des Ernstes der Zeit und der Not, den 15. August auf ewige Zeit als Feiertag zu halten mit einer großen Wallfahrt nach Wirzenborn".
Diesem Verlobten Tag und seiner Tradition haben sich viele Nachbargemeinden angeschlossen.

Wallfahrten nach Wirzenborn

Die Wallfahrten zu "Unserer Lieben Frau von Wirzenborn" erlebten in der Anfangszeit der Wallfahrtskirche vor rund 500 Jahren ihre Blütezeit.

Danach wirkte sich die Reformation lähmend auf die Wallfahrt aus, während die Not des 30jährigen Krieges wieder zu einer Belebung führte. Doch Stiftungen, die steigende Zahl der Gottesdienste, die Anlage des Stationenweges von Montabaur nach Wirzenborn im Jahr 1726 haben die Wallfahrt am Leben gehalten. Die Kapelle und ihr Gnadenbild war immer ein eifrig besuchter Wallfahrtsort, hauptsächlich für die Stadt Montabaur. Schon in früher Zeit war Mariä Himmelfahrt am 15. August der Hauptwallfahrtstag zur Gottesmutter nach Wirzenborn.

Als Folge der Aufklärung wurden die Wallfahrten im 19. Jahrhundert stark eingeschränkt - zeitweise sogar verboten. 1888 schrieb der Pfarrer von Montabaur: "Von einer Wallfahrt an Mariä Himmelfahrt ist hier nichts bekannt." Doch bereits 1890 gab es Bemühungen, die Wallfahrt neu zu beleben. Das Äußere und Innere der Wallfahrtskirche und die Stationen wurden instand gesetzt. Eine allgemeine Vertiefung des kirchlich-religiösen Lebens dieser Zeit förderte insbesondere ein neues Bedürfnis für die Verehrung der Gottesmutter.

Die ersten Votivtafeln neben dem Gnadenbild wurden erstmals 1908 angebracht. Unter persönlichem Einsatz aller Montabaurer Pfarrer lebte die Wallfahrt weiter auf.

  • Die Wallfahrt an Mariä Himmelfahrt am 15. August hat eine lange Tradition, die bis ins 18. Jahrhundert zurückreicht.
    Am Ende des Zweiten Weltkrieges, in schwerer Zeit, hat die Pfarrgemeinde St. Peter in Ketten Montabaur diesen Brauch durch ein Gelöbnis erneuert und versprochen, "angesichts des Ernstes der Zeit und der Not, den 15. August auf ewige Zeit als Feiertag zu halten mit einer großen Wallfahrt nach Wirzenborn". Diesem Verlobten Tag und seiner Tradition haben sich viele Nachbargemeinden angeschlossen.

  • Besonders rege ist das Wallfahrtsleben im Monat Mai. Im Sonntagsgottesdienst können nicht alle Besucher einen Platz finden.
    An allen Sonntagen im Mai wird zu Maiandachten, die regelmäßig auch von Chören aus der Pfarrei und Umgebung mitgestaltet werden, eingeladen.
    An einem Sonntag findet eine Marienfeier mit Lichterprozession statt.
    Außerdem ist der Gang nach Wirzenborn im Mai ist ein fester Bestandteil im Jahresprogramm vieler Vereine und Gruppierungen der Pfarrei St. Peter und der umliegenden Gemeinden.

  • Das aktuelle Wallfahrtsprogramm finden Sie dann jeweils hier.

Familienwallfahrt

Familienwallfahrt

Nach dem guten Anklang, den die erste Familienwallfahrt 2016 nach Marienstatt fand, wollen wir auch 2017 wieder eine Familienwallfahrt anbieten. Sie führt uns zum Kloster Arnstein. 
Zu diesem gemeinsamen Unterwegssein im Glauben laden wir Sie herzlich ein.

  • Termin:
    Sonntag, 15. Oktober 2017

  • Programm
    13.30 Uhr Abfahrt der Busse
                   ca. 30 Minuten Fußweg bis  zum Kloster   
    15.00 Uhr Gottesdienst in der Wallfahrtskirche
    16.00 Uhr Rückweg und Fahrt zum Familienferiendorf Hübingen
    16.45 Uhr Imbiss und gemütliches Beisammensein
                   auf dem Gelände des Familienferiendorfes Hübingen
    ca. 18.00 Uhr  Rückfahrt
    18.30 Uhr Ankunft in Montabaur

  • Eigenanteil
    Erwachsene: 10,00 Euro für Fahrt und Imbiss | Kinder und Jugendliche sind frei

  • Anmeldung bitte bis 8. Oktober 2017
    Die Anmeldung kann in den Kontaktstellen der Kirchorte abgegeben oder per Post geschickt werden an
    Kath. Pfarramt St. Peter
    Obere Plötzgasse 3
    56410 Montabaur

  • Weitere Info
    Abfahrtszeit und -ort Ihres Busses und weitere Informationen gehen Ihnen etwa eine Woche
    vor der Familienwallfahrt zu.
    Den Flyer mit Anmeldeformular können Sie hier herunterladen ...

Katholische Pfarrei St. Peter Montabaur | Obere Plötzgasse 3 | 56410 Montabaur

Öffnungszeiten Zentrales Pfarrbüro:
Montag: 09.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
Dienstag: 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
Mittwoch: 09.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
Donnerstag: 09.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr
Freitag: 09.00 bis 12.00 Uhr

Bankverbindung:
Sparkasse Westerwald Sieg
IBAN: DE92 5735 1030 0000 5056 36 BIC: MALADE51AKI

Spendenkonto für Flüchtlingshilfe:
Nassauische Sparkasse
IBAN: DE82 5105 0015 0803 0049 51 BIC: NASSDE66XXX

© 2017 Katholische Pfarrei St. Peter Montabaur