Sternsingeraktion 2018

Vom 4. bis 6. Januar 2019 waren die Sternsinger in all unseren Kirchorten unterwegs. Unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein – Wir gehören zusammen- in Peru und weltweit“ schrieben sie den Segen Gottes „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ an die Türen der Häuser und sammelten Geld für Kinder in Not.

In diesem Jahr wurde besonders das Land Peru mit einem Heim für behinderte „einzigartige“ Kinder vorgestellt. Insgesamt unterstützt das Kindermissionswerk mit den Spenden weltweit Projekte mit dem Grundsatz „Hilfe zur Selbsthilfe“, die Kindern und ihren Eltern ermöglichen, sich ein neues Leben aufzubauen, jenseits von Ausbeutung, Hunger und Not.

Der Gesamterlös der Pfarrei Montabaur beträgt rund 25.000 Euro!

Allen großzügigen Spendern ein herzliches Dankeschön! Allen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ebenfalls ein ganz herzliches Dankeschön für ihren großen Einsatz bei der Sternsingeraktion!

Sternsingeraktion Bladernheim, Ettersdorf, Reckenthal und Wirzenborn

Am 4. und 5. Januar 2019 waren die Sternsinger aus Montabaur auch in den Gelbachtaldörfern unterwegs, um den Segen Gottes zu den Familien zu bringen und um Spenden für Kinder in Not zu bitten.
Erstmals nach einigen Jahren waren auch wieder einige Kinder und Begleiter aus Wirzenborn und Bladernheim dabei!

In den einzelnen Orten wurde folgender Spendenerlös erzielt:

  • Bladernheim: 322,79 Euro
  • Ettersdorf: 258,82 Euro
  • Reckenthal: 190,00 Euro
  • Wirzenborn: 230,00 Euro

Wir danken allen Sternsingern für ihren großen Einsatz und allen großzügigen Spendern!

Sternsingeraktion Daubach

Daubach muss das Königreich der Könige sein! Bei so vielen Königen auf dem Gruppenfoto zur Sternsinger-Aktion kann dieser Eindruck entstehen. 23 (!) Kinder sind dem Aufruf von Susanne Walter-Hahn gefolgt und haben sich am Samstagvormittag bei der Sternsinger-Aktion eingebracht.

Bis zur Mittagszeit waren alle Bewohnerinnen und Bewohner im Dorf besucht und in jedes Haus der Segen Gottes gebracht. Der Segensspruch „20 * C + M + B + 19“ wurde über jeder Tür geschrieben.

Mit 864,54 Euro gesammelten Spenden kann nur die Arbeit des Kindermissionswerkes unterstützt werden. „Wir gehören zusammen * in Peru und weltweit“ – lautet das Motto der Aktion 2019.
Daubach hat gezeigt: „Wir gehören dazu!“ …

Herzlichen Dank an Melanie Fasel und Susanne Walter-Hahn, die für die Könige ein Mittagsmahl bereiteten und allen Begleitern, Spendern und kleinen und großen Königen.

Sternsingeraktion Elgendorf

„Wir gehören zusammen- in Peru und weltweit.“ so lautete das Motto der diesjährigen Sternsingeraktion.

Am Freitag, 4. Januar 2019, startete die Aktion in Elgendorf mit dem Besuch der Kindertagesstätten Horressen und Elgendorf und dem Seniorenwohnheim „Hamamelis“. Am Samstag, 5. Januar 2019 waren 12  Kinder als Sternsinger und vier Jugendliche als Begleiter in Elgendorf unterwegs. Sie schrieben den Segen Gottes „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ an die Türen der Häuser der angemeldeten Familien.

Insgesamt besuchten sie Familien und sammelten 1.467,80 Euro für die benachteiligten Kinder in aller Welt.

Vorbereitet und durchgeführt wurde die Aktion von Martina Oster, Pia Heibel, Dagmar Winkenbach und Gisela Müller. Allen Beteiligten und allen großzügigen Spendern ein herzliches Dankeschön!

Sternsingeraktion Eschelbach

„Ich bin einzigartig“, so sagt Romy, ein Mädchen mit Down-Syndrom in einem armen Viertel von Lima, der Hauptstadt von Peru.

„Wir gehören zusammen - in Peru und weltweit“- unter diesem Motto waren am Freitag, 4. Januar 2019 Kinder und Jugendliche als Sternsinger in Eschelbach unterwegs, um wie jedes Jahr den Segen Gottes zu den Häusern zu bringen.

Sie sammelten 1.004,39 Euro für benachteiligte Kinder in aller Welt.

Vorbereitet und durchgeführt wurde die Aktion von Christiane Bast und Ann-Kristin Schaubruch. Allen Beteiligten und allen großzügigen Spendern ein herzliches Dankeschön!

Sternsingeraktion Gackenbach

In den Orten Dies, Kirchähr und Gackenbach waren sechs Kinder, als Könige gekleidet, unterwegs.

Als Sternsinger haben sie die Menschen besucht und ihnen den Segen Gottes gebracht. Den Segensspruch „20 * C + M + B + 19“ schrieben sie an die Haustüren. Jesus Christus soll alle Bewohner mit seinem Segen durch das Jahr 2019 begleiten.

Mit den gesammelten Spenden in Höhe von 772,20 Euro wird notleidenden Kindern in rund 1600 Projekten weltweit geholfen.

Begleitet wurde die Aktion von Kathrin Born. Allen Spendern und Kindern – Vielen Dank!

Sternsingeraktion Holler

Das Motto der Sternsinger-Aktion 2019 „Wir gehören zusammen - in Peru und Welt weit!“ wurde in Holler deutlich.
Gemeinsam trafen sich die Kinder aus Untershausen und Holler zum Einkleiden, zur Aussendungsfeier und zum Gruppenfoto im Pfarrheim und am Abend zum Dankgottesdienst in der Kirche.

Mit Unterstützung von vier syrischen Kinder und einem Dutzend „Hollerer Kindern“ konnten am Samstag wieder alle Häuser und Wohnungen in Holler besucht werden.
Die Sternsinger und Sternsingerinnen brachten den Segen der Weihnacht und sammelten für die Projekte der Aktion 1.271,97 Euro in Holler.
Allen Spendern sei herzlich gedankt!
Besonders danken wir aber den Kindern, die dem Auf- und Anruf von Eva Wimmers-Tanklay folgten und sich auf den Weg machten. Begleitet wurden sie von Elke Gordetzki und Jasmin Müller. Vielleicht beteiligen sich im nächsten Jahr noch mehr Kinder und Erwachsene, damit die Freude an der Aktion erhalten bleibt und alle Haushalte besucht werden können.

Sternsingeraktion Horbach

Vom nasskalten Wetter ließen sich die acht Sternsingerinnen und Sternsinger in Horbach nicht abhalten. Bereits am Freitagnachmittag machten sie sich mit ihren Begleiterinnen auf den Weg, um Spenden zu sammeln für die Projekte des Kindermissionswerkes. Stolze 888,52 Euro landeten in der Spendendose der Sternsinger und der Segensspruch „20 * C + M + B+ 19“ an vielen Haustüren.

Am Sonntag, nach dem Dankgottesdienst in Gackenbach, besuchten die Könige noch die Bewohnerinenn und Bewohner im Ignatius-Lötschert-Haus.

Vielen Dank allen Spendern, den Kindern und Petra Schneider und Jutta Meier für die Unterstützung der Aktion.

 

Sternsingeraktion Horressen

„Ich bin einzigartig“, so sagt Romy, ein Mädchen mit Down-Syndrom in einem armen Viertel von Lima, der Hauptstadt von Peru. Sie und viele andere Kinder mit Beeinträchtigungen kommen täglich nach „Yancana Huasy“, eine Einrichtung, die mit Hilfe der gesammelten Spenden der Sternsinger finanziert werden kann. Sie werden dort individuell gefördert, erfahren Zuwendung und Unterstützung, damit sie später selbständig leben können.

„Wir gehören zusammen- in Peru und weltweit“- unter diesem Motto waren am Samstag, 5. Januar 2019 die Sternsinger in Horressen unterwegs, um wie jedes Jahr den Segen Gottes zu den Häusern zu bringen. Da wir in diesem Jahr wenig Sternsinger hatten, wurden wir dankenswerter Weise von Montabaurer Messdienern unterstützt, die mit zwei Gruppen das Gebiet Christches Weiher übernommen hatten.

Die Sternsinger besuchten 246 Familien und sammelten 2.499,42 Euro für benachteiligte Kinder in aller Welt. 

Vorbereitet und durchgeführt wurde die Aktion von Irmgard Diel, Brigitte Decker, Rita Stienen und Marianne Spang. Allen Beteiligten und allen großzügigen Spendern ein herzliches Dankeschön!

Sternsingeraktion Hübingen

Große und kleine Könige, Jungen und Mädchen, insgesamt zehn Sternsinger brachten ab dem Freitagnachmittag den Segen der Weihnacht in die Häuser und Wohnungen von Hübingen.

„Christus Mansionem Benedicat“ – „Christus segne dieses Haus“ haben sie über die Türen geschrieben und 830,47 Euro gesammelt für die Projekte des Kindermissionswerkes.
So wurden sie dem Leitwort der Aktion 2019 gerecht:
Sie haben den Segen gebracht und werden für Kinder in Not durch ihr Engagement zum Segen. Begleitet wurde die Aktion wieder von Christiane Odelga.

Allen Beteiligten, Kindern und Spendern, ein herzliches Dankeschön!

 

Sternsingeraktion Montabaur

„Wir gehören zusammen in Peru und weltweit“  so lautete das Motto der diesjährigen Sternsingeraktion. Im Blickpunkt der Aktion stehen „einzigartige“ Kinder  mit Behinderungen, die mit Hilfe der Spendengelder der Sternsinger individuell gefördert werden können.

Am 4. und 5. Januar 2019 waren  41 Kinder als Sternsinger und 32 Jugendliche und Erwachsene als Begleiter in Montabaur und im Gelbachtal unterwegs. Unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein“ schrieben sie den Segen Gottes „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ an die Türen der Häuser.

Insgesamt meldeten sich 270  Familien für einen Besuch der Sternsinger in der Stadt Montabaur an, in den Dörfern gingen die Sternsinger von Haus zu Haus. Außerdem besuchten sie das Krankenhaus, die Bewohner der  Seniorenwohnheime Azurit und Hospitalfonds, die Kindertagesstätten, das Haus am Quendelberg, den Landrat, den Verbandsbürgermeister und die Stadtbürgermeisterin, die Banken und die Geschäfte in der Innenstadt.

Der Erlös der Aktion in der Stadt Montabaur und den Gelbachtaldörfern beträgt rund 7.913,17 Euro.

Das Kindermissionswerk finanziert mit den Spendengeldern weltweit Projekte, die Kinder helfen, zur Schule zu gehen, damit sie Aussichten auf eine bessere Zukunft haben. Allen Beteiligten und allen großzügigen Spendern ein herzliches Dankeschön!

Sternsingeraktion Niederelbert

„Wir gehören zusammen in Peru und weltweit“ - Das war das Motto der Sternsingeraktion 2019.

35 hoch motivierte Kinder waren in neun Gruppen in Niederelbert als Sternsinger unterwegs, um für dieses Anliegen Geld zu sammeln und natürlich den Segen in die Häuser zu bringen.

Begleitet wurden die Sternsinger von vier jugendlichen Betreuer/-innen und einigen Müttern und Vätern, die diese Aufgabe gerne übernommen haben.

Sie brachten den stolzen Betrag von bisher 2.955 Euro zusammen. Dafür sei allen Sternsingern, ihren BegleiterInnen und allen Spendern herzlich gedankt.

In dem Bewusstsein, dass es ihnen besser geht als vielen anderen Kindern spendeten sie außerdem einen großen Teil der Süßigkeiten, die sie für ihre Arbeit bekommen haben, an die „Tafel“ in Montabaur. Es hat Spaß gemacht zu sehen, mit welch großer Bereitschaft alle „Majestäten“ dabei waren.

Ein besonderer Dank gilt aber auch Klaudia Schaaf und Christa Windeck, denen es mit vielen Telefonaten gelungen ist, so viele Kinder und Jugendliche für die Aktion zu begeistern. Danke auch an die Helferinnen des Ortskirchenausschusses für die tatkräftige Hilfe vor und hinter den Kulissen.

Es ist schön, wenn man zum Ende der Sternsingeraktion sagen kann: „Wir sind alle zufrieden und gut, dass wir dabei waren!“

Sternsingeraktion Oberelbert

Am Samstag, 5. Januar 2019, machten sich in unserem Kirchort St. Laurentius Oberelbert 12 Mädchen und Jungen auf den Weg (von links: Cara Valerius, Taylor Zimmermann, Nils Ferdinand, Ben-Luca Fusz, Jan Becker, Hannes Blumstein, Lias Jung und Mario Busch; die Gruppe Zara Loritz, Helena Sabel, Lukas und Maximilian Sturm war beim Fototermin bereits unterwegs.

Die Kinder erfuhren vielfältige praktische Hilfe von Nicole Blumstein, Kerstin Ferdinand, Brigitte Kettel, Maria Labonte, Simone Merfels, Kerstin Sabel, Gertrud Schönberg, Claudia Sturm und Jan Valerius.

Nach der Aussendung durch Pastoralreferent Peter Klotz machten sich alle auf den Weg, um in diesem Jahr Geldspenden insbesondere für behinderte Kinder zu sammeln.

Die Spenden in Oberelbert bei den Familien, die sich für einen Besuch angemeldet hatten, erbrachten 800,00 Euro und werden nun insbesondere in Peru und weltweit vielen Kindern und Jugendlichen zugute kommen, die sich trotz ihrer Behinderung als – wie es Romy im Film von Willi in Peru selbstbewusst sagte – „einzigartig“ erleben dürfen.

Die weltweit größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder stand in diesem Jahr unter dem Motto: „Segen bringen – Segen sein! Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit".

Im Dankgottesdienst am Samstagabend, der wegen der bevorstehenden Renovierung geschlossenen Oberelberter Kirche in den Laurentius-Stuben stattfand, dankte Pastoralreferent Peter Klotz mit allen Gottesdienstbesuchern den Sternsingerinnen und Sternsingern und ihren Helferinnen und Helfern mit einer Dankurkunde und der Einladung zum Schlittschuhlaufen.

Sternsingeraktion Stahlhofen

Eine große Schar bunt gekleideter Könige füllte am frühen Sonntagmorgen schon um 9.00 Uhr die Kirche St. Wendelin in Stahlhofen.

Die Sternsinger aus Daubach kamen, um Gott zu danken für die gelungene Aktion am Vortag und die Kinder aus Stahlhofen wurden für Aufgabe ausgesandt. Gemeinsam stellten die Sternsinger im Familiengottesdienst den Erwachsenen das Motto des Dreikönigssingen vor:
„Wir gehören zusammen - in Peru und weltweit!“
Viele Kinder mit einer Behinderung haben in ärmeren Ländern oft keine Chance auf schulische Bildung, Therapie und Unterstützung.

Damit auch Kinder mit Beeinträchtigung eine Chance bekommen, waren am Sonntag 17 Kinder mit der Spendendose in Stahlhofen unterwegs. Insgesamt 1.349,15 Euro an Spenden trugen sie mit ihren Begleitern zusammen.
Den Segensspruch „20 * C + M + B 19“ schrieben sie an die Haustüren. Jesus Christus soll auch 2019 alle Bewohner mit seinem Segen durch das Jahr begleiten.

Allen Spendern, allen Kindern – auch den Daubachern für die Unterstützung -, allen Begleitern, der Köchin und Judith Parbel sei vielmals gedankt!

Sternsingeraktion Untershausen

Gerade mal sechs Jahre alt waren die jüngsten der zwölf Sternsingerinnen und Sternsinger in Untershausen, die am Samstag im Dorf unterwegs waren.

Zur gemeinsamen Aussendungsfeier und einem Gruppenfoto trafen sich alle Kinder in Holler. Von dort starteten sie als prächtig gekleidete Könige in ihren Wohnort. Sie besuchten die Menschen, brachten den Segen Gottes und sammelten Spenden in Höhe von 765,25 Euro für die Projekte des Kindermissionswerkes. So wurden sie dem Leitwort der Aktion 2019 gerecht: "Segen bringen * Segen sein! Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit."

Im Gottesdienst am Abend in Holler dankten alle Gott für die gelungene Aktion. Allen Spendern, allen Kindern, Annemarie für die Begleitung und Daniela Simon für die Vorbereitung sei auch herzlich gedankt.

Sternsingeraktion Welschneudorf

Am 4. und 5. Januar 2019 machten sich in unserem Kirchort St. Johannes der Täufer Welschneudorf acht Mädchen und Jungen (Jonathan, Debora und Phoebe Albert, Justin Heibel, Sophie Lehmler, Milan Najdeski, David und Felicia Noll) mit vielfältiger praktischer Hilfe von Marianne Best, Barbara Labonte, Marga Schuster, Rita Andre und Franz Schuster und nach der Aussendung durch Pastoralreferent Peter Klotz von Haus zu Haus auf den Weg, um in diesem Jahr Geldspenden insbesondere für behinderte Kinder zu sammeln.

Die Spenden in Welschneudorf erbrachten 933,93 Euro und werden nun insbesondere in Peru und weltweit vielen Kindern und Jugendlichen zugute kommen, die sich trotz ihrer Behinderung als – wie es Romy im Film von Willi in Peru selbstbewusst sagte – „einzigartig“ erleben dürfen.

Die weltweit größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder stand in diesem Jahr unter dem Motto: „Segen bringen – Segen sein! Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit".

Im festlichen Gottesdienst am Sonntagmorgen dankten Pater Praise Antony und Pastoralreferent Peter Klotz mit allen Gottesdienstbesuchern den Sternsingerinnen und Sternsingern und ihren Helferinnen mit einer Dankurkunde und der Einladung zum Schlittschuh-Laufen.

Katholische Pfarrei St. Peter Montabaur
Ignatius-Lötschert-Straße 2 A | 56410 Montabaur

Öffnungszeiten Zentrales Pfarrbüro:
Montag:       09.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
Dienstag:     10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
Mittwoch:     09.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
Donnerstag: 09.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr
Freitag:        09.00 bis 12.00 Uhr

Bankverbindung:
Sparkasse Westerwald Sieg
IBAN: DE92 5735 1030 0000 5056 36
BIC:   MALADE51AKI

Spendenkonto für Flüchtlingshilfe:
Nassauische Sparkasse
IBAN: DE82 5105 0015 0803 0049 51
BIC:   NASSDE66XXX

© 2018 Katholische Pfarrei St. Peter Montabaur